Training und Ernährung

Training und Fütterung meiner Hochflugtauben

Alle Tauben haben einen mehr oder weniger grossen Heimkehrdrang. Sie bleiben also mit dem Schlag in dem sie geboren und aufgewachsen sind eng verbunden.
Tauben sind daher eine Haustiergattung, die wirklich artgerecht gehalten werden kann. Man könnte ihnen, je nach Umgebung,  unbegrenzten Freiflug bieten, die Tiere bleiben standorttreu. Nun kennen wir von Tauben, wie von vielen anderen Lebewesen auch, die unangenehmen Eigenschaften ihrer Hinterlassenschaften. Stadttauben haben deshalb ihren schlechten Ruf und sind vielerorts verhasst. Liessen wir unsere Tauben einfach gewähren, würden sie ähnliche unangenehme Unarten annehmen.

IMG_0040_2
Kleine Winner 2015,  frisch von den Eltern abgesetzt!
IMG_0019
Wer denkt hier schon, dass wir zum Siegerstich 2015 gehören?

 

DSCN5952
Hellstörche 2010 nach dem Absetzen.

Wie der Name Hochflugtauben aussagt, haben diese Taubenrassen einen grossen Bewegungsdrang und fliegen, durch ihre über Jahrhunderte gefestigten Eigenschaften sehr gerne und bei  entsprechender Wetterlage in Höhen, in denen sie sogar unseren Blicken entschwinden können.

Diesen Flugdrang fördern wir, in dem wir unsere Hochflieger nur begrenzt in den Freiflug entlassen. Einmal in ihren Abflugkasten getrieben, stehen sie wie Primaballerinen auf ihren Zehenspitzen und warten mit  zitternden Flügeln, bis sich der Ausflug öffnet und sie sich stürmend in die Lüfte erheben können.

Haben sie ihren Flug beendigt, kehren die Tauben im Idealfall sofort wieder  in ihren Schlag zurück.  Eine besondere Vorrichtung ermöglicht den heimkehrenden Tauben in den Schlag einzuspringen, ihn aber nicht mehr zu verlassen.
Durch einen geordneten Betrieb meiner Taubenzucht hatte ich nie Probleme mit meinen Nachbarn. Ihnen bin ich natürlich, für ihr Verständnis und ihre Nachsicht, sehr zu Dank verpflichtet. Ab und zu setzt sich halt  gleichwohl mal eine, noch nicht eingewöhnte Jungtaube, auf ihr Dach oder Fensterbrett.

DSCN5918
Künftige Himmelsstürmer vor den ersten Flügen!

Ich habe vor Jahren, in einer engen Wohnsiedlung, Versuche mit Kleinstschlägen unternommen. Meine Nachbarn haben dort lange Zeit kaum bemerkt, dass ich Tauben hielt. Hätte ich nicht, wie es uns Flugtauben-Liebhabern eigen ist, halt ab und zu lange in die Luft gestarrt, wären die Birmingham-Roller die ich dort einsetzte, vermutlich unbemerkt geblieben. Ich kenne in meiner Nähe Beispiele von gut funktionierender Taubenhaltung. So in einem neueren Reihenhaus mit Minigarten. Ein mir bekannter Züchter fliegt seine Tauben vom Balkon im 8. Stock eines Mehrfamilienhauses.  Als städtischer Taubenwart hat er die Möglichkeit, ein Abteil in einem Stadtschlag, als Zuchtschlag zu benutzen.  Ich schreibe dies, weil ich weiss, dass sich viele Leute beklagen keine Haustiere mehr halten zu können. Sie möchte ich eigentlich ermuntern, nach ausführlichen Informationen, einen Versuch zu wagen. Es gibt fast immer eine Möglichkeit!

DSCN5947
Junge Wiener Hochflugtauben 2010

Wie erreiche ich aber einen  geordneten Betrieb?                                       Es geht fast alles über das Futter. Lasse ich satt gefütterte Tauben  fliegen, werden sie sich bald auf ein Dach setzen und die Umgebung geniessen. Darum kommt es sehr auf das Fingerspitzengefühl des Züchters an. Füttere ich zu wenig werden die hungrigen Tauben bald wieder in den Schlag einspringen, in der Erwartung eine Ration Futter zu erhalten. Das Mittelmass ist gefragt, die Tiere müssen in einer Form sein, in der sie gerne fliegen. Ihr Appetit muss aber nach dem Flug wieder so gross sein, dass sie hungrig heimkehren und demzufolge auf den  Ruf oder Pfiff ihres Chefs reagieren. Gefüttert wird dann bei mir erst am späten Abend. Wüssten sie nämlich, dass sie nach beendetem Flug sofort  verköstigt würden, würde ihre Flugzeit entsprechend kürzer ausfallen.  Wiener Hochflieger sind sehr clevere und schlaue Tiere. Sie durchschauen gewisse Zusammenhänge nach kurzer Zeit.

Natürlich kommt es nun noch auf die Zusammensetzung der Futtermischung an. Auch Spitzensportler müssen sich gezielt und ausgewogen ernähren, wollen sie erfolgreich sein. Diese Rezepte bleiben oft Geheimnis der Züchter. Selbstverständlich müssen Tauben die nicht dauernden Freiflug geniessen dürfen,  auch mit anderen Stoffen wie Grünfutter, Mineralstoffen, Vitaminen etc.  versorgt werden um gesund und vital zu bleiben.

Taubenflug
Auch bei nicht optimalen Wetter lieben die bewegungsfreudigen Tauben ihren Freiflug!

Doch wozu all dieser Trainingsaufwand?
Unter Hochflugtauben-Züchtern werden Konkurrenzen ausgeflogen, bei denen es darauf ankommt, wessen Tauben wie lange, wie hoch fliegen. Ein speziell ausgebildeter Preisrichter, der auf den Wettflugtag aufgeboten wird, begutachtet und bewertet den Flug nach einer, vom Spezialverein festgelegten Wettflugordnung.

Der Trainer in Arbeitsstellung!!
Der Trainer in Arbeitsstellung!! Nach dem Taubenschlagputzen eine ideale Form der Erholung!

Leider war es mir in den letzten Jahrzehnten kaum mehr möglich einen gültigen Wettflug zu absolvieren. Die Wanderfalkenpopulationen, die durch unnatürliche Förderungs- und Schutzmassnahmen übermässig gewachsen sind, lässt es kaum zu, einen Flug ohne Raubvogel-Attacken zu absolvieren.

Bis in den Sommer 2014! Unglaublich, aber die gefiederten Räuber scheinen unsere Gegend zu meiden. Ab und zu, wie der Name aussagt, ein Wanderfalke, der aber anderntags wieder weg war. Ich und meine Tauben, haben es genossen. Meine Tiere konnten unbeschwert fliegen und ich ebenso zuschauen. Sogar meine Zuchttauben flogen als Stich einige Wochen ohne namhafte Verluste. Selbst im November konnte ich noch einen gewerteten Flug vorführen. Meine Tauben konnten beweisen was für ein Potential in ihnen steckt.  Das Jahr 2014 war für meine Tauben ein Superjahr! Ein Züchter-Traum ist Wirklichkeit geworden!

2015  – ebenfalls wieder ein erfolgreiches Jahr! Zwar muss ich den Verlust eines ganzen Stiches beklagen, der aus unerklärlichen Gründen „abgedreht“ ist. Meine andere Gruppe erflog ein Resultat, dass sich auch international sehen lassen kann. Leider ist unser „Freund“ wieder präsent und greift täglich ins Geschehen ein.

Im nachstehenden Video sehen Sie den, den Wienern eigenen Flugstil mit seinen rassigen Kehren und Wendungen. Viel Vergnügen! Hier dürfen Sie mal ohne steifes Genick in den Himmel starren!


Im Nachfolgenden Video zeige ich Ihnen einen „Luftkampf“ über Sissach. Schauen Sie doch einmal hinein!

Sequenzen aus einem Trainings-Hochflug! Sehen Sie bitte selbst!


 

Enkelin Lisa in bequemer Beobachtungs.Position
Enkelin Lisa (10)  in bequemer Beobachtungs.Position

 

Trainingsflug Wiener Hochflieger und Flug-Kiebitze Jungtauben August 2012

 

DSC_3504
Altösterreichische Kiebitze geniessen ihren Freiflug!

Die Bilder oben und unten zeigen meine Zuchttauben mit Jungtieren im Freiflug. Die Emsigkeit mit welcher die benachbarten Flachdächer und Grünflächen bepickt werden, zeigt auf, dass wir, auch bei noch so reichhaltigem Futter- und Zusatzangebot, niemals den Freiflug ersetzen können.

DSC_3494
Altösterreichische Kiebitze

Die Zuchttauben geniessen ihren Freiflug! Wie bereits geschrieben, waren die Verluste im 2014 relativ gering, dies  im Vergleich zu den Vorjahren

dsc_1031
2016 Neuer vergrösserter Ausflug.
dsc_1042
Einige Zuchttauben nach ihrem Flug!
DSC_2317
Einige Zuchttauben nach ihrem Flug warten auf Einlass!

 

Zuchttauben im Flug Sommer 2015

 

DSC_2121
Ein Teil der Mannschaft des Wertungsfluges Nr. 3 vom November 2014

 

img_5596
Fütterung der Zuchttauben!
img_5566
Der nachgefüllte Gritkasten findet immer sofort Anklang!

 

 

 

Premium Wiener Hochflug-Taubenzucht